Neue Pkw legen im März kräftig zu

 

Gegen den Trend hat der hessische Pkw-Markt im März mit 38.175 (Vorjahr: 35.749) Neuzulassungen kräftig zugelegt. 6,8 Prozent Plus seien ein "unerwartet gutes Frühlings-Erwachen“, sagte Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Landesverbandes Hessen. Während die Diesel-Nachfrage mit 12.008 (Vorjahr: 12.055) stabil geblieben sei, habe das Kaufinteresse für Benziner um 8,2 Prozent auf 23.902 (Vorjahr: 22.087) Erstzulassungen stark zugenommen.

Karpinski sagte zu den neuen KBA-Monatsstatistiken, neben der zunehmenden Verfügbarkeit moderner Motoren der Abgasnorm Euro 6d-temp belebten Verkaufsaktionen den Markt. Einige Marken verknüpften ihre Umwelt- oder Eintauschprämien mit dem Kauf eines neuen Diesel-Pkw sowie zusätzlichen Nachlässen. Karpinski sagte, es bleibe fraglich, ob sich die Dynamik auch nach dem Auslaufen der Prämien fortsetze.

Aktuell seien die sauberen Motoren stark nachgefragt. Erfreulich sei bei den Neuzulassungen der hohe Anteil von Pkw mit der Abgasnorm Euro 6d-temp. So liege die Quote beim Benziner im März für den hessischen Markt bei überdurchschnittlich hohen 92,9 Prozent und bei Diesel-Pkw bei 75,2 Prozent. Im Segment der alternativen Antriebe weise die Monatsstatistik insgesamt 2.265 Verkäufe aus. Dies sei eine Zunahme um 38,4 Prozent. 594 (Vorjahr: 560) Elektro- und 1.540 (Vorjahr: 917) Hybrid-Pkw sowie 131 (Vorjahr: 159) gasbetriebene Neuwagen komplettierten die Monatsbilanz.

Die Neuzulassungen im ersten Quartal 2019 sind nach Karpinskis Darstellung um 5,6 Prozent auf 95.285 Verkäufe gestiegen. Auffällig sei das starke Plus 5,6 Prozent für Benziner und kleine Minus von 0,6 Prozent für Diesel. Dies seien 58.570 Benziner und 30.580 Diesel. Das Ergebnis des ersten Quartals sei eine stabile Basis im Jahresstart für ein Autojahr, hinter dem unverändert auch konjunkturelle Fragezeichen stünden, sagte Karpinski.