"Goldner Mai" für neue Diesel-Pkw

 

Mit einem überdurchschnittlichen Plus von 18,0 Prozent haben neue Diesel-Pkw für einen "Goldenen Mai" im Automarkt Hessen gesorgt. 12.591 (Vorjahr: 10.679) Selbstzünder sind erstmals zugelassen worden. Auch insgesamt hielt die dynamische Entwicklung an, denn mit 38.779 (Vorjahr: 32.797) Neuzulassungen gab es eine Steigerung um 18,2 Prozent. Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Landesverbandes Hessen, sagte, das Kaufinteresse sei ungebrochen. Wörtlich: "Ein goldener Mai nach einem roten April".

Das Mai-Ergebnis gliedere sich den KBA-Landeszahlen zufolge in 23.822 (Vorjahr: 20.697) Benziner und 12.591 Diesel sowie 345 (Vorjahr: 340) Elektro- und 1.889 (Vorjahr: 863) Hybrid-Pkw. Hinzu kämen im Segment der neuen Pkw mit alternativen Antrieben 75 (Vorjahr: 29) autogas- und 57 (Vorjahr: 185) erdgasbetriebene Fahrzeuge. Karpinski sagte, die Prognose des Verbandes nach steigenden Diesel-Zulassungen "war jedenfalls im Mai sehr realistisch".

Auch in der Jahreszwischenbilanz liege der Pkw-Markt in Hessen über den durchschnittlichen Pluszahlen im Bund. 4,4 Prozent mehr Neuzulassungen von Januar bis Mai entsprächen 165.285 (Vorjahr: 158.374) Verkäufen. Der Diesel liege mit minus 1,2 Prozent leicht unter dem Vorjahresniveau. Dies seien 54.206 (Vorjahr: 54.890) Erstzulassungen. Erfreulich sei das Plus von 4,3 Prozent für Benziner mit 100.618 (Vorjahr: 96.446) Verkäufen.