Gebrauchter Benziner mit einem starken Plus

 

Gebrauchte Benziner haben auch im Februar ein starkes Plus bilanziert. 8,9 Prozent Steigerung nach 9,2 Prozent Plus im Januar ist ein "starkes Signal", sagte Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Landesverbandes Hessen. Getrübt werde das positive Ergebnis durch zweistellige Einbußen für gebrauchte Diesel-Pkw.

Insgesamt seien im Februar in Hessen 42.425 (Vorjahr: 41.417) Besitzumschreibungen registriert worden. Der Februar bilanziere nach den aktuellen KBA-Länderstatistiken 28.601 (Vorjahr:  26.267) Benziner und 12.915 (Vorjahr: 14.451) Diesel. Die Quote der Benziner liege bei 67,4 und der Diesel bei 30,4 Prozent. Das Monatsergebnis im Gebrauchtwagenmarkt in Hessen werde durch 907 (Vorjahr: 696) Gebrauchtwagen mit alternativen Antrieben komplettiert.

Der Markt zeige positive Trends. Ein besonderes Augenmerk gelte hierbei auch den günstigen und älteren Gebrauchtwagen, denn nach Analysen des aktuellen DAT-Reports seien bundesweit 49 Prozent aller Gebrauchtwagen im Jahr 2018 in einer Preisklasse bis unter 10.000 Euro gekauft worden, teilte Karpinski ferner mit. Unter 5.000 Euro seien es 17 Prozent aller Besitzumschreibungen gewesen. Das bedeutet nach Darstellung Karpinskis, dass es trotz rückläufiger Diesel-Verkaufszahlen weiterhin einen Markt für günstige Fahrzeuge gebe. In diesem Preissegment spielten die Euro-1-4-Diesel-Pkw eine große Rolle.

Kumulativ liege der hessische Gebrauchtwagenmarkt mit 1,6 Prozent im Plus. Dies sei vor allem den um 9,1 Prozent in den beiden ersten Monaten des Autojahres gestiegenen Verkäufen von Benzinern zuzuschreiben. Insgesamt habe es 88.039 (Vorjahr: 86.672) Pkw-Besitzumschreibungen gegeben.